Feierabend

07.07.2017

Um 6:30 beginnt der Tag. Little E ist wach und steht wach und munter neben meinem aufklappbaren Sofa. Seit ca. einer Woche besitzt sie ein Minnen Ikea Kinder Bett. What, mit 1 1/2 fragt ihr euch? Ja, sag ich euch! Sie ist bereit dafür, dachten meine Frau und ich. Und sie hat es uns bewiesen. Das Bett haben wir auf der Innenseite mit Stillkissen gepolstert und an die Aussenkante einen Kinderstuhl auch von Ikea gestellt. So ist sie sehr gut geschützt und kann selbstständig hineinklettern und runtergeleiten. 

 

Also steht sie da und schaut mich an. Ich habe keine Ahnung wie lange sie schon wach ist, denn sie sieht überhaupt nicht verschlafen aus. Die Nacht davor war geplagt von Brechen und nochmals Brechen. Sie sagt: "Mama". Ich nicke und bin natürlich sofort bereit, keine Spuren von Müdigkeit oder fehlender Kraft. Wir gehen zusammen nach oben, wo ja meine Frau im Ehebett schläft (für die, die es noch nicht mitbekommen haben, wir schlafen getrennt, weil meine Frau geregelte Arbeitszeiten aber auch Wiedereinschlafprobleme hat). Little E weckt Mama und dann gibts eine Kuschelrunde für alle. Wir begeben uns in den Wohnraum und ich bereite Kaffee für Mama und Papa. Little E bekommt ihren Schoppen und trinkt ihn genüsslich auf Mamas Schoss. Mama ist momentan sehr viel am Arbeiten und sucht die Nähe zu Little E, was ja völlig verständlich ist. Little E geniesst die Morgenstunde mit Mama. Denn der Rest des Tages gehört Papa, denn ich möchte noch alte Router von Swisscom zurück bringen - Schönen Dank dafür, dass es nicht geklappt hat. Vormittags ist Spielplatz-Zeit mit Yayo (Spanischer Grossvater) und Spazieren und spielen mit Nena (Balkanesi Grossmutter).

 

Ich nutze die Gelegenheit und räume in der Küche auf, schmeisse die erste Wäsche in die Maschine, entsorge Altglas und wasche den den Jané Kinderwagen (sehr empfehlenswert, weil inkl. Babyschale, Aufsatz fürs Auto und mega einfach zum zusammen klappen), in welchem sie schon seit der Geburt in verschiedenen Aufsätzen liegt und sitzt. Der Zweitkinderwagen von Greentom dient als Stadt- und Ferien und ab und zu auch Alltags Gefährt. Gross Zeit zum Kochen bleibt leider nicht, so gibts Pasta mit Tomatensauce. Lecker :-) Während dem Essen gesellt sich Nena zu uns. Little E ist nach dem Vormittags Programm bereits wieder müde und verabschiedet sich zum Mittagsschlaf. Ich halte Nena auf dem Laufenden und erzähle ihr von der vergangenen Woche und meinen Nachmittagsplänen. So mache ich mich auf und hänge Wäsche auf, schmeisse die nächste hinein, gehe einkaufen, hole die Kiste mit den Sommerschuhen aus dem Keller und weil es die Zeit erlaubt, gönne ich mir eine kleine Runde im Vita-Parcours. 

 

Anschliessend gönne ich mir eine Erfrischung im Babypool, welchen ich am Vortag aufgebaut habe und checke Mails, News und Social Media. Weil die Zeit rennt und sogar sprintet, wenns schön ist breche ich ab und mache mich ans z'nacht. Es gibt Wurst-Käse-Salat. Das Mis en Place ist kaum aufgebaut, sind Nena und Little E wieder zurück. Little E hat Hunger. Ich muss aber noch Wäsche aufhängen. Nena übernimmt und erzählt mir später, wie Little E sich schnurstracks zu "ihrer" Schublade begeben hat, um ihr Guetzli heraus zu holen. Ich habe vollstes Verständnis und bedanke mich fürs hüten. Ich schneide also alle Zutaten klein und schmeisse sie in die Schüssel. Little E "fragt", ob sie naschen darf? Ich nicke. Das Naschen wird mir zum Verhängnis, denn am Tisch mag sie dann nicht mehr :-P

 

Fertig mit dem Abendessen gibts ein kleines Bad. Für Little E heisst es nochmals austoben. Ich stelle den Timer auf 10 Minuten und verlängere nochmals um deren 5.

Die Eingangstür öffnet sich und Little E zeigt auf ihr Ohr - sie hat was gehört. Mama kommt von der Arbeit zurück und ist in den letzten Minuten des Badens dabei. Sie übernimmt für mich - die beiden haben sich vermisst und geniessen die Zweisamkeit. Ich begebe mich wieder in die Küche und räume auf, fülle die Geschirrspülmaschine und putze die Küche. Nun wage ich es und rufe "Feierabend". Mama nickt und ich bin zufrieden.

 

Ich nehme mir ein Erdinger Weizen Bier und setze mich auf den Balkon. Nach einigen Minuten kommt Mama und wir tauschen uns aus. Wie war ihr Tag? Wie war meiner? Wir plaudern, trinken was zusammen und Little E schläft in Ruhe. Nun sitz ich noch immer auf dem Balkon und der Tag neigt sich dem Ende zu. Ich habe meinen Feierabend verdient. Aber so ein Programm schaff auch ich nicht jeden Tag. Ich bin wirklich erschöpft.

 

..stay tuned! 

 

 

Please reload