Schwarze Beluga Linsen | Randen | Krautstiel

18.04.2018

Eine geballte Portion für regionale und frische Zutaten - damit was nachwachsen kann

 

 

In einer gemeinsamen Kooperation mit WWF Schweiz für die Zukunfts-Kampagne #forgenerationstocome habe ich ein Rezept aus dem Ärmel geschüttelt (so einfach wie es hier rüber kommt, ist es mir dann auch wieder nicht gefallen 😉) und BIO Zutaten ausgewählt, die wir einerseits vom Rehaghof in Aesch beziehen und andererseits zu Hause auf Vorrat haben - nichts extra dazu gekauft. 

 

So macht kochen Spass: Im Vordergrund stehen biologisch angebaute Produkte aus der Region, ergänzt mit dem was in der Küche zur Hand liegt und einer Prise Kreativität. Im Alltagsstress und Zeitdruck verliert kreatives Kochen an Gewicht - zu oft arbeiten wir bis 17 Uhr und müssen danach die Kinder aus der Kita abholen. Anschliessend bleibt nicht mehr viel Zeit zum Kochen übrig. 

 

Deshalb haben wir uns vor einiger Zeit entschieden das Bio-Kistli zu abonnieren  - so bekommen wir wöchentlich das Gemüse, welches in der Region Saisonbedingt wächst und werden sozusagen motiviert uns damit zu befassen und es kreativ zu verarbeiten. 

Little E's Generation wird wenn sie gross ist bestimmt andere Essgewohnheiten pflegen als wir es seit geraumer Zeit tun. Darum liegt es an uns, den Eltern oder Erziehungsberechtigten, den nachkommenden Generationen das Bewusstsein über die natürlichen, nicht endlosen Ressourcen zu schärfen. Darum bin ich mit grosser Begeisterung bei der Zukunfts-Kampagne von WWF Schweiz dabei und gehe gerne als Vorbild voran. 

 

Little E mochte die grünen Blätter vom Krautstiel nicht, zeigte aber ganz grosses Interesse an den Krautstielstreifen, den schwarzen Linsen und Randenwürfel und vor allem am golbraunen Knoblauch ❤️ 

 

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachkochen

 

Weitere Tipps zur nachhaltigen Ernährung findet ihr bei Nadja auf ihrem Food Life Style Blog unter: loumalou.ch/nachhaltige-ernaehrung/  

 

Zur Übersicht der WWF Schweiz Kampagne gehts hier: support.wwf.ch/de/zukunft 

 

 

 

 

NEED: 

 

- 250 Gramm Schwarze Beluga Linsen

- 300 Gramm rohe Randen 

- 2 ganze Krautstiel

- 3 EL Pinienkerne

- 150 Gramm Ricotta

- 4 EL Crème Fraîche

- 1 Fingerbreit Schnittlauch

 

-- Salz, Knoblauch, Piment d'Espelette, Olivenöl, 1/2 Zitrone, Rucola und Kresse

 

 

PREPARE:

 

1. Randen ungeschält, ganz im Wasser bedeckt 40 Minuten köcheln lassen

-- Haut schälen und in Würfel schneiden (Tipp: Mit Gabel fixieren um rote Finger zu vermeiden)

 

2. Linsen abwaschen und in doppelter Menge Wasser einmal aufkochen

-- auf Mittlerer Stufe köcheln lassen, bis das Wasser verdampft ist

-- Salzen

 

3. Pinienkerne in kleiner Pfanne bei Mittlerer Hitze goldbraun anrösten

-- auf Küchenpapier trocknen lassen

 

4. 2-4 (je nach Geschmack) in Streifen geschnittene Knoblauchzehen bei Mittlerer Hitze goldbraun anrösten

-- auf Küchenpapier trocknen lassen

 

5. Krautstiel waschen (Stiel in Streifen schneiden, die Blätter grob Hacken)

-- 2 KL Piment d'Espelette in heisser Pfanne anrösten, Streifen hinzufügen und 3-4 Minuten braten, mit Salz würzen

-- grob gehackte Blätter hinzufügen und weitere 2-3 Minuten braten 

 

6. Crème Fraîche mit Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl, Saft von 1/2 Zitrone zu einer cremigen Masse umrühren

 

7. Schnittlauch abwaschen und fein schneiden

 

8. Rucola und Kresse abwaschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen

 

- Beluga Linsen, Krautstiel, Randenwürfel und Schnittlauch in grosser Pfanne miteinander vermischen

- Ricotta darüber streuen

- Mit Rucola und Kresse dekorieren

- Crème Fraîche dazu reichen

 

Tipp: Besorg dir einen Dampfkochtopf - mit dem kannst du viel Zeit und Energie beim Kochen von Linsen und Randen sparen. Oder du legst die Linsen über Nacht in ein Wasserbad ein. 

 

 

 

Please reload