Zwergensprache & das Lieblingsbuch

02.09.2017

"Little E, Du kannst auch alleine Büchlein anschauen", sag ich ihr ab und zu. Ab und zu, wenn ich die Spülmaschine ausräumen möchte oder die Wohnung aufräumen muss, Wäsche zusammen legen will oder einfach erledigt bin vom letzten Spielmarathon: Hubschrauber, Lift, knuddeln, wälzen, rennen, lachen, kitzeln und nochmal lachen, springen. 

Sie erwidert "okee". Das kann sie schon. Hat sie von mir :-) *stolz wie Oskar* Ich hab ihr das so beigebracht, im Alltag, wenn ich sie frage, ob wir zum Beispiel nach draussen gehen möchten und ob das denn 'okee' für sie wäre. Ich hab keine Ahnung, ob sie versteht, dass das 'okee' ein Einverständnis ist aber Übung macht den Meister. Ihr Bücherregal ist prall gefüllt. Bücher für Kleinkinder ab 6 Monaten, Bücher in denen sie aufklappen kann und unter dem Stein einen Regenwurm entdeckt, eine Kinderbibel in der sie ständig 'aua' ruft, wenn sie Jesus sieht, weil er doch meistens eher traurig drein schaut. Bücher deren Autoren ihr die Welt im Garten, Wald und Meer erklären möchten - auf wunderbare Art & Weise.

 

Wir haben ihr eine gemütliche Bücher-Ecke eingerichtet, wo sie für sich sein kann aber wir auch mit ihr Bücher anschauen können. Bücher, in denen sie aufgrund von Malereien die Welt entdecken kann, die auf sie zukommt. Vieles ist neu. Bis vor einigen Monaten wusste sie ja noch nicht mal, was ein Elefant ist, oder weshalb wir zu einem bestimmten Tier Geräusche wie 'wauwau' oder 'meheeeheee' von uns lassen. Wie schon erwähnt, hat meine Frau mit Little E den Zwergensprache-Kurs besucht - mindestens 5 Kinder mit Eltern bilden eine Gruppe. Die Zeichen, die sie dort gelernt hat und wir mit ihr tagtäglich geübt haben, hat sie schon sehr gut drauf. Tiere, Gefühle, oder auch Gemütslagen beherrscht sie beinahe perfekt. Ich staune jeden Tag mehr und mehr. Little E erkennt einen Hasen im Buch & kann diesen mit ihren kleinen Händchen in der Gebärdensprache "beschreiben".

 

Manchmal rennt sie zu mir in die Küche, mit dem Buch in der Hand und schreit "Lelee", "Lelee", "Lelee" & zeigt auf den Elefanten. Das macht mich so glücklich. Denn "Lelee" ist neben "Mama" und "Papa" mein allerliebstes Wort. Sie versucht so fest, "Elefant" zu sagen, schafft es aber leider noch nicht. Aber sie übt & übt. Und sie lässt nicht los, bis sie es geschafft hat. Sie hat ein Ziel vor den Augen & strebt die richtige Aussprache mit grösstem Willen an. Das ist bewundernswert - finde ich. 

 

Little E besitzt ganz viele verschiedene Kuscheltiere. Aber mit denen spielt sie ganz selten. Ausser mit dem Teddy Bär. Ihn nennt sie liebevoll "Bää" und macht dann mit einer Hand (& allen Fingern) auf den Kopf - ein "C" welches einmal um 45 Grad im Uhrzeigersinn gedreht, das Zeichen für Teddy Bär entspricht.

 

Nachmachen ist sehr erwünscht :-) Mir fällt es schwer, die Zeichen zu beschreiben. Man müsste sie dann schon am Besten von einem Profi beigebracht bekommen. Handkehrum (was vor einigen Jahren mein eigenes Lieblings Wort war - die Bedeutung liegt auf der Hand :-) ha ha haaaa) war die Zeichensprache für Little E der wirklich einfachste Weg zur Kommunikation mit uns. Stell dir vor, dein Baby mit 7 Monaten schreit mitten in der Nacht und Du hast keine Ahnung, was es hat. Ist es durstig? Braucht es einfach nur ein bisschen Nähe, weil es schlecht geschlafen hat? Hat es Bauchschmerzen? Ist es aufgewacht, & überrascht, dass Du nicht da bist?

Wir fragten damals Little E, was sie hat, bzw. was sie will. Sie antwortete mit ihrer rechten Hand, dass sie Milch wolle. Das Zeichen, geht so, wie man eine Kuh melken würde (Finger strecken & wieder zusammen ziehen). Ganz einfach aber SOOOOOOOOOOO wirkungsvoll. Schoppen gemacht und das Geschrei ist vorbei. Wir legten uns damals wieder ins Bett & schwärmten von unserer Tochter - wie stolz wir waren!!

 

Momentan ist ihr Lieblings Buch "Das grösste & schönste Kinderbuch der Welt". Dieses bekam sie schon zu ihrem ersten Geburtstag. Klar, etwas zu früh weil es ja sehr detailliert ist & Buchstaben vorkommen & Illustrationen, die etwas anspruchsvoll für eine 1 1/2 jährige sind. Aber sie liebt es & kann es mittlerweile auch selber tragen. Entweder trägt sie es zu mir oder sie nimmt mich neuerdings an

 

die Hand & führt mich in ihre Leseecke, wo wir dann klar, jede interessante Seite mehrmals zusammen anschauen.

 

 

 

 

Einige Illustrationen haben einen ganz besonderen, aktuellen Charakter :-)
Da hat man als Elternteil auch seinen Spass daran :-) :-) :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Little E darf auch mal am iPad rumdrücken oder auf meiner Apple Watch aber oberste Priorität bleibt, dass sie weiss, wann man eine Seite umblättern kann & wann man einen Icon durch ein Tippen, öffnen kann. 

 

..stay tuned!

 

 

Please reload