Anziehen, Umziehen und Windeln wechseln - eine Tortur. Ausser bei den Sneakers

30.06.2017

Seit ein paar Wochen, gar Monaten ist das Anziehen oder das Umziehen ehrlich eine Tortur. Egal zu welcher Tageszeit, ob Pyjama am Morgen oder am Abend, Jacke, Schuhe, Socken, Body, Windeln wechseln - Little E schreit was das Zeugs hält. Sie mag es nicht, oder sie hat keine Lust oder vielleicht gefällt ihr nicht, was Mama oder Papa ausgesucht haben. Kann doch nicht sein, sie ist doch erst ein einhalb Jahre alt. Sie hat doch nicht etwa schon Lieblingskleider, oder doch?

 

Doch, die hat sie in der Tat - und zwar sind das die kleinen Rosa Adidas Sneaker, die sie von meinen ehemaligen Teamkollegen zur Geburt bekommen hat. Extra rosa! Obwohl ich ihnen doch ausdrücklich gesagt habe, dass ich meine Tochter nicht wie eine von Kopf bis Fuss Rosa gekleidete Prinzessin anziehen möchte. Sie solle Blau, Grün und Violette tragen, und bunt und gemischt und nicht einfach nur über die Farbe ihrer Kleidung einem Geschlecht zugeordnet werden (ihr wisst ja, dass das mit Blau und Rosa vor 100 Jahren noch anders herum war - Boys trugen Rosa und Girls Blau). Und dennoch sind es ihre Lieblings-Sneakers, gar ihr Lieblings-Kleiderstück. Denn als sie sie das erste Mal anziehen durfte, haben sie so gequietscht, weil sie ja noch so neu waren. Die ersten Schritte in quietsch-Schuhen waren für Little E meeeeeeeeggaaaaa-cooooooooool. Bei jedem Schritt machts quietsch - für ein Baby, das gerade laufen lernt und viele Geräusche zum ersten Mal hört und sie bestimmt auch unendlich lang hören kann muss das eine Wahnsinns Erfahrung gewesen sein

 

. Ich bin auf eine Art schon ziemlich stolz auf sie - einerseits das sie die ersten Schritte gemacht hat und ich LIVE! dabei war und andererseits in der Hoffnung, dass sie Schuhe mindestens so toll findet wie ich - meine Frau kämpft um ihren Platz im Schuhschrank.

 

Zurück zum Thema: Die Sneakers kann und möchte sie immer anziehen "azieh", sagt sie liebevoll und streckt sie mir entgegen. Ob im Pyji oder wenns nach draussen geht. Aber alles andere geht nur mit schreien. Ich versuche zu erklären, versuche ruhig zu bleiben, ihr "Anweisungen" zu geben, die uns beiden das Leben vereinfachen würden - NEIN sie will nicht. Was sollen wir machen?? Wenn der nächste Milchzahn wächst und das Fudi gerötet ist, wird die ganze Angelegenheit noch viel schlimmer. Strampeln, stossen, schreien, wenden, fuchteln, stossen, schreien immer im Intervall. Den Nuggi haben wir schon versucht, Baby Musik aus dem Tierkarussell, welches sie von den Grosseltern Yaya y Yayo zum ersten Geburtstag bekommen hat, Feuchttücher oder Öltücher, im Stehen oder Liegen. Sie schreit und schreit. Sie hat es einfach nicht gerne. Sie trägt ihre Kleider, weil sie muss, oder soll. Sie badet liebend gerne - das Wasser ist ihr Element. In ihrer Baby-Badewanne fühlt sie sich wohl und leert konzentriert das Wasser vom einen ins andere Gefäss. 

 

Danach gehts aber in den Bademantel - wieder ein leichtes Schreien. Gott. Hört das irgendwann wieder auf?????? Kann ich dich jemals wieder in Ruhe anziehen ohne das Geschrei? Ja! Wie? Sag ich euch: iPhone Videos sei Dank. Wir wollten das eigentlich nie so machen und haben versucht, das so gut wie möglich zu vermeiden aber wenn das die einzige Möglichkeit ist, die dir nach unzähligen Versuchen es anders zu handeln, bleibt, dann zuckst Du dein iPhone hervor und spielst irgendwas ab und geniesst einfach das problemlose Anziehen, Umziehen und Windeln wechseln - in Ruhe

 

..stay tuned! 

Please reload